Mark Twain über das Schreiben

 

 
Erstens, die Theorie:

Wer einen tieferen Sinn in dieser Geschichte sucht, wird strafrechtlich verfolgt;
Wer darin eine Moral sucht, wird verbannt;
Wer darin eine Handlung sucht, wird erschossen.


(Aus dem Vorwort zu Huckleberry Finn)

Zweitens, der Praxis:

1. Eine Geschichte sollte irgendetwas bewirken und irgendwo ankommen.

2. Die Episoden einer Geschichte sollten notwendige Teile der Geschichte sein und zu deren Entwicklung beitragen.

3. Die Figuren der Geschichte sollten lebendig sein, außer es handelt sich um Leichen; und es sollte für den Leser möglich sein, die Leichen von den anderen Figuren zu unterscheiden.

4. Die Figuren der Geschichte, lebendige wie tote, sollten eine gute Entschuldigung für ihre Anwesenheit vorbringen können.

5. Wenn die Figuren der Geschichte an einem Gespräch teilnehmen, sollte sich dieses Gespräch anhören wie ein Gespräch zwischen Menschen, und es sollte ein Gespräch sein, das Menschen in der jeweiligen Situation tatsächlich führen könnten, und das Gespräch sollte einen erkennbaren Sinn haben, sowie einen erkennbaren Zweck und auch eine gewisse Relevanz, und in unmittelbarer Umgebung des jeweiligen Themas angesiedelt und für den Leser interessant sein, und es sollte die Geschichte voranbringen und dann beendet sein, wenn die Figuren nichts mehr zu sagen haben.

6. Wenn der Autor den Charakter einer Figur seiner Geschichte beschreibt, sollte das Handeln und Sprechen dieser Figur jene Beschreibung rechtfertigen.

7. Wenn eine Figur am Anfang eines Absatzes wie eine bebilderte, in Kalbsleder gebundene, handgefertigte Sieben-Dollar-Goldschnittausgabe spricht, sollte sie am Ende des Absatzes nicht wie ein schwarzer Gospelsänger vom Lande reden.

8. Dem Leser sollten keine groben Dummheiten zugemutet werden, weder vom Autor noch von den Figuren der Geschichte.

9. Die Figuren der Geschichte sollten sich an das tatsächlich Mögliche halten und ihre Hände von Wundern lassen; falls sie doch Wunder vollbringen, sollte der Autor dies so plausibel schildern, dass es möglich und nachvollziehbar erscheint.

10. Der Autor sollte in seinem Leser ein lebhaftes Interesse an den Figuren der Geschichte und an ihren Schicksalen wecken; und er sollte den Leser dazu bringen, die guten Menschen in dieser Geschichte zu lieben und die schlechten zu hassen.

11. Die Figuren der Geschichte sollten so klar gezeichnet sein, dass sich der Leser schon vorher denken kann, was sie in bestimmten Situationen tun würden.

12. Sage, was du sagen willst, statt dem nur nahe zu kommen.

13. Verwende das treffende Wort, nicht dessen entfernten Verwandten.

14. Unterlasse Unnötiges.

15. Lasse keine notwendigen Details aus.

16. Vermeide Schlampigkeit in der Form.

17. Achte auf gute Grammatik.

18. Bediene dich eines einfachen, klaren Stils.

(Die 18 Schreibregeln, die James Fenimore Cooper missachtet hat)

Home Bücher Ernie Poodle Eric T. Hansen Keiki Kailua über uns Kontakt Englische Site